Spendenaktion

IMG 0066 Bilder Kinderhospiz

Die vorweihnachtliche Zeit steht für viele Menschen für die Zeit im Jahr, in der man den Weg zu seinem eigenen Glauben und Werten findet. Einer dieser Werte ist die Nächstenliebe und in diesem Sinne eine wohltätige Tat zu verrichten, haben sich die Schüler der SBBS Sömmerda zum Ziel gemacht. Die oft genannten Missstände bei der Finanzierung des Kinderhospiz Tambach-Dietharz und das Schicksal der dort lebenden Kinder und Eltern standen dabei in diesem Jahr im Fokus. Mittels eines weihnachtlichen Basars sollten Spenden gesammelt werden, um damit einen finanziellen Beitrag zur Unterstützung des Kinderhospizes zu leisten. Es fanden sich schnell helfende Hände in den Reihen des Hauswirtschaftslehrbereiches und des Beruflichen Gymnasiums, sowie die Schülersprecher als Organisatoren. Zusammen wurden eine Vielzahl von Speisen und Getränke hergestellt - z.B. Kuchen, Torte, Plätzchen, Kartoffelsalate, Ciabattabrote, Rote Linsensuppe und Kinderpunsch - um nur ein paar zu nennen. Am 16.12.2016 war es dann soweit, der Verkaufstag stand an. Dabei waren so viele Schüler gekommen, dass einiges bereits in der ersten Pause ausverkauft war. Mit so einer guten Resonanz wurde nicht gerechnet. Aber nicht nur die Anzahl der Käufer war eine wirkliche Überraschung, sondern auch der Erlös, der 438,00 € betrug. Das Geld soll in der nächsten Woche nach Tambach-Dietharz überwiesen werden. Wir freuen uns über die entstandene Summe sehr und wünschen den Familien und Kindern im Hospiz gesegnete und ruhige Weihnachtstage und alles erdenklich Gute im neuen Jahr. Ebenso gehen diese Wünsche, verbunden mit einem großen Dankeschön auch an die vielen Helfer.

In diesem Sinne auch Ihnen frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Janic Wiesemann

Schülersprecher

Verkehrssicherheitstag an der SBBS Sömmerda  

 Verkehrssicherheitstag 2016 2 Verkehrssicherheitstag 2016 1

Mit einer spektakulären Rettungsaktion der Feuerwehr Sömmerda wurden die Schüler am Dienstag, 13. September 2016, aus ihren Klassenräumen gelockt. Mit Leiterwagen, Sanitätern und Co. wurde ein selbsternanntes Unfallopfer aus dem Fenster des zweiten Stocks geborgen und in Sicherheit gebracht. Diese „Rettung“ war der Auftakt zum diesjährigen „Verkehrssicherheitstages“, welcher mit vielen interessanten und aufschlussreichen Stationen, die die Schüler zum Überdenken ihrer Fahrweise und ihres Verhaltens im Straßenverkehr ermutigten, daher kam. Die Gefahrenbremsung wurde direkt im Auto geübt, und am Fahrsimulator, der eine recht eigenwillige Handhabung an den Tag legte, sahen die Führerscheinbesitzer unter den Anwesenden, welche fatalen Folgen das Fahren unter Alkoholeinfluss nach sich ziehen kann. Highlight war wohl das sich überschlagende Auto, in das sich einige mutige Schüler hineinwagten.

Und so sind wahrscheinlich alle mit dem Gefühl nach Hause gegangen, nun doch ein klein wenig sicherer auf den Straßen unterwegs zu sein.

Frederike Heiße, BG

Hier entsteht eine Projektarbeit!!! J                         20160826 111109

Liebe Schüler und Schülerinnen, sehr geehrte Lehrer und Lehrerinnen, werte Schulangestellte sowie Interessierte!

Das neue Schuljahr hat begonnen und somit das 3. und letzte Ausbildungsjahr für die IK 14. Dies beinhaltet eine Facharbeit im Rahmen des Lernfeldes 12 (Unternehmensstrategien, -projekte umsetzen).

Nach langen Überlegen, wählten wir das Thema „SBBS Sömmerda & SBBS Schwerstedt – GEMEINSAM für die Zukunft“. Wir entschieden uns dafür, weil es zz. aktuell ist, alle betrifft und wir es für alle Interessierten dokumentieren möchten.

Zu unserem Projekt gehört auch diese Internetseite, auf der wir Sie in regelmäßigen Abständen über unsere Arbeit posten und Sie auf dem aktuellen Stand halten wollen, natürlich auch über allgemeine Themen des Schulalltags der Berufsschule Sömmerda.

Wir hoffen auf ein erfolgreiches Umsetzen unseres Projektes.

Ihre

Francis, Jenny & Patricia

aus der IK 14

Ein letzter Schultag – mal ganz anders 

783

Das 2. Ausbildungsjahr war geschafft. Am 13. Mai 2016 begaben sich die Auszubildenden der Klasse IK 14 (Industriekaufmann/-frau 2014) gemeinsam mit 3 Lehrern der Staatlichen Berufsbildenden Schule Sömmerda nach Wiehe, um über das Unternehmen Sumitomo (SHI) Demag etwas Neues zu erfahren.

Seit fast 40 Jahren werden in Wiehe leistungsfähige Kleinmaschinen produziert. Mit der Modernisierung 1993 hat sich das Werk zu einem führenden Spezialisten für kleine Spritzgießmaschinen bis 1.500 kN Schließkraft entwickelt.

Diese beeindruckende Technik wurde den Auszubildenden und ihren Begleitern von der Personalleiterin Frau Kommas-Wittich und dem Betriebsratsvorsitzenden Herrn Henze anschaulich vorgestellt. Des Weiteren wurden alle Fragen zum Unternehmen sehr kompetent beantwortet.

Diese Exkursion wird allen Teilnehmern in positiver Erinnerung bleiben. Ein besonderer Dank gilt Frau Kommas-Wittich und Herrn Henze für die herzliche Betreuung und Bewirtung.

Jawohl, wir machen weiter - und jetzt erst recht!

12. März 2016 - Tag der offenen Tür in der Berufsschule Sömmerda

Zuversichtlich - und allen Untergangsszenarien zum Trotz - geht das Schulleben in der Staatlichen Berufsbildenden Schule in Sömmerda weiter!

Deshalb waren alle Beteiligten sehr erleichtert als, pünktlich am Besuchstag, die Regionalpresse meldete, die Gespräche mit Bildungsministerin Birgit Klaubert zur Zukunft unserer Schule seien nach Aussage des Sömmerdaer Bürgermeisters Ralf Hauboldt (Linke) „gut verlaufen“.

Unser Landrat, Harald Henning (CDU), der sich schon seit vielen Jahren mit erfreulichem Einsatz für den Berufsschulstandort Sömmerda engagiert, ist optimistisch, „dass wir einen Schulverbund hinkriegen werden“. Ebenso zuversichtlich sieht er die Erhaltung der „bedrohten“ Ausbildungsgänge Fliesenleger und Werkzeugmechaniker in Sömmerda. Dass man „15 Schüler pro Klasse zusammenbekommt“ hängt auch von der gezielten Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben ab, denen es nicht egal sein sollte, wo ihre Azubis beschult werden.

DSC01102 DSC01091

Allen, die an unserer Existenzberechtigung zweifeln, sollte der diesjährige Tag der offenen Tür zeigen, dass sich hier Schüler, Azubis, Lehrer, Ausbilder, Eltern, das Personal und – nicht zuletzt – der Schulträger und die kommunale Politprominenz einig sind: Es lohnt sich, gemeinsam etwas für die Zukunft unserer Schule zu tun!

Auch diejenigen, die uns zum ersten Mal besuchten, waren beeindruckt von den Räumlichkeiten und der technischen Ausstattung, die allen Schulformen und Ausbildungsrichtungen gute Lern- und Arbeitsbedingungen bieten. Mit Unterstützung des Schulträgers (Landratsamt) und Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Hausmeister und des technischen Personals sind Schulgebäude, Schulhof und Grünanlagen in einem tadellosen Zustand, den so manche Schule im Amtsbereich Mittelthüringen gern hätte.

Besonders gut besucht war in diesem Jahr das Berufliche Gymnasium, das auch den Regelschülern im Landkreis einen Zugang zu Abitur und Studium ermöglicht. Und hier ist gerade die Erreichbarkeit unserer Schule ein wichtiges Auswahlkriterium: Niemand entscheidet sich ohne Not für lange Fahrzeiten oder gar Internatsunterbringung!

Erfreulich für uns ist auch, dass am Samstag viele ehemalige Schüler des Beruflichen Gymnasiums ihre „alte“ Schule wieder sehen wollten. Grüppchenweise streiften sie durch die Räume und erinnerten sich an ihre Zeit bei uns.

Zahlreiche Gäste nutzten die Gelegenheit auch, um die Petition der Schülervertretung zu unterschreiben und damit die Bemühungen zur Erhaltung unserer Schule zu unterstützen.

Wir bedanken uns für den Zuspruch und die Anerkennung unserer Arbeit. Gerade jetzt ist auch diese Art der Motivation für uns alle besonders wichtig!

Anmeldungen für die Vollzeit-Schulformen Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), Berufsfachschule (BFS) und Berufliches Gymnasium (BG) nehmen wir weiterhin entgegen und beraten alle Interessenten gern persönlich oder telefonisch!

 

 

Projekt Integration

IMG 7322 IMG 7327
IMG 7328

Am 21.12.2015 fand an unserer Schule ein Integrationsprojekt mit unseren neuen Schülern des BVJ(S) statt. Nach der Eröffnung des Projekttages durch den Schulleiter gingen die einzelnen Gruppen zum ersten Kennenlernen in vorbereitete Klassenräume. Anschließend fand ein gemeinsames Frühstück der Gruppen im Speisesaal statt. Nachdem sich alle gestärkt hatten, begann der Projektdurchlauf. Die einzelnen Stationen planten und organisierten die Schüler der Klasse 14/2 des Beruflichen Gymnasiums. An diesen konnten die Gruppen Sprach- und Denkspiele sowie Geschicklichkeitsübungen durchlaufen. Danach trafen sich alle Teilnehmer zur Auswertung des Projekttages im Speiseraum. Es meldeten sich aus allen Gruppen viele Schüler zu Wort. Obwohl so manch einer anfängliche Vorbehalte hatte, gab es nur positives Feedback. Alle teilnehmenden Schüler konnten sich besser kennenlernen, hatten viel Spaß miteinander. Wir fanden es gut, dass man sich jetzt auch mit dem Namen ansprechen kann. An dieser Stelle bedankt sich die Klasse BG 14/2 recht herzlich bei dem Team der Hauswirtschaft für die Vorbereitung des Frühstücks sowie bei allen teilnehmenden Schülern und Lehrern, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben.

Die Schüler der BG 14/2

Projekt Backofen

Das Projekt ist fertig - Der Backofen auf dem Schulhof der SBBS Sömmerda

Am 31.08.2015 begannen die Arbeiten zu unserem Projekt „Backofen“ und jetzt ist es geschafft. Unter Leitung von Herrn Amrehn der Fa. Kandern, nutzen die Schüler der Klasse Ofen- und Luftheizungsbauer OLB 13 die Gelegenheit, auf dem Gelände unserer Schule, einen holzbefeuerten Backofen zu bauen. Alle Arbeiten, angefangen vom Fundament bis hin zum Verputzen des Ofenmantels, wurden durch die Schüler selbst ausgeführt. Die Fliesen auf dem Fundament verlegten Schüler der Klasse FPML 13. Die bauliche Ausführung der Dachkonstruktion wurde in andere Hände gegeben.

Jetzt steht dieses Schmuckstück mitten im Schulgelände und besitzt einen praktischen Nutzen für den Bereich Hauswirtschaft und für die Schülerfirma, denn auch hier können künftig kulinarische Gerichte zubereitet werden.

Ofen1

Ofen2

Ein herzlicher Dank an alle mit wirkenden Schüler, unterstützenden Firmen, Helfer und Sponsoren.

Hervorzuheben:

  • Firma Kandern Feuerfest GmbH, Betonwerk und Mischanlage Sömmerda
  • Baustoffmärkte Sömmerda und Kölleda
  • Dachdeckerfirmen Czichos (Buttstädt) und Dachdecker Peter Wehr
  • Großhandelsgesellschaft Seidel & Eckert (Weimar)
  • HAGOS (Halle/Peißen)
  • Innung Sachsen
  • Ofenbaumeister Schöps (Beichlingen)
  • Lehrerinnen und Lehrern der Abteilung Bau , Frau Haun für die Pausenversorgung sowie die Hausmeister der SBBS Sömmerda.

 

Auszeichnung 2015 WAGO-Stuftung

DSC 0624

Seit 16 Jahren erfolgt durch die WAGO-Stiftung die Ehrung erfolgreicher Auszubildender im Kyffhäuserkreis und im Kreis Nordhausen. Am 18. November 2015 fand diese feierliche Veranstaltung im Achteckhaus des Schlosses Sondershausen statt. Nach der Eröffnung der Stiftungsfeier, dem Grußwort der Landrätin des Kyffhäuserkreises, Frau Antje Hochwind und der Festrede der Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Frau Ines Feierabend sowie der musikalischen Umrahmung durch die Musikschule „Notenland“ erfolgte die Ehrung der 21 erfolgreichsten Auszubildenden dieses Jahrgangs. Zwei dieser Jugendlichen besuchten unsere Einrichtung zur theoretischen Ausbildung zur Industriekauffrau. Wir möchten an dieser Stelle Franziska John zum 1. Platz (rechts) und Sarah Bischoff zum 2. Platz (links) ganz herzlich gratulieren und für die Zukunft alles Gute wünschen.

 

Nebel, Schafe & Co. - auf Klassenfahrt im hohen Norden

IMG 4048 (2) IMG 4005 (2)

“...und wenn ihr jetzt nach links schaut - ja, dann seht ihr leider nichts.“ Ein äußerst passendes Zitat unseres Lehrers Hr. Liemen. Denn dort, wo Norddeutschlands größter Maibaum stehen sollte, war nur eine dicke Wand aus Nebel zu sehen. Das Nordseewetter machte also seinem Ruf alle Ehre. Nachdem wir nach der langen und ermüdenden Fahrt endlich in Tossens angekommen waren, hieß es: Bungalows beziehen. Mit großen Augen wurden diese bestaunt - sauber, schön und liebevoll gestaltet, so gut waren viele der Schüler auf Klassenfahrt noch nie untergebracht gewesen. Den ersten Abend ließen wir gemütlich ausklingen, denn erst am Dienstag ging das Sightseeing richtig los. Wie auch an den anderen Tagen wurde früh morgens um 9 Uhr gestartet. Unser erstes Ziel war das Bremer „Universum“, ein Gebäudekomplex, indem man allerlei Phänomene selbst erleben und unheimlich viel experimentieren konnte. Über drei Etagen verteilt wurden uns der menschliche Körper, technische Errungenschaften und physikalische Begebenheiten auf eine Art und Weise näher gebracht, an der sich selbst Schüler der Oberstufe erfreuen konnten. Nach einer weiteren kurzen Busfahrt fanden wir uns mitten in der Bremer Innenstadt wieder. Hier hatten wir genug Zeit, um uns zu stärken und unsere Portemonnaies etwas zu erleichtern.

Das nächste Highlight war Hamburg. Wer sich für die deutsche High - Society interessiert, oder ein Faible für teure Autos hat, der sollte sich diese Stadt nicht entgehen lassen. Selbst in den engsten Gassen reihte sich Porsche an Jaguar, die Straßen waren gesäumt von riesigen Villen, die sich gegenseitig an Prunk und Exklusivität übertrafen. An dieser Stelle ist ein großes Lob an den Busfahrer angebracht, der uns souverän durch den chaotischen Verkehr in Europas brückenreichster Metropole manövrierte.

Abgerundet wurde unser Hamburgtrip noch mit einem wunderschönen Sonnenuntergang über dem Hafen und einem Besuch im Musical. Die elften Klassen kamen in den Genuss des Klassikers „König der Löwen“, während die Zwölfer sich „Das Wunder von Bern“ anschauen konnten.

Am letzten Tag stand dann eine kleine Wanderung zum Deich an, wo man zwar viele Schafe, jedoch eher wenig Meer antreffen konnte. Hier wurden noch einmal einige Gruppenfotos geschossen und unsere Lehrer weihten uns ein wenig in Tossens’ Geschichte ein. Abends konnten wir uns mit Bowling, Tennis & Co. ein letztes Mal sportlich betätigen, denn am nächsten Morgen stand die ca. 6 stündige Heimreise an.

Ein großes Dankeschön noch einmal an alle Lehrer, die uns diese wunderschöne Woche ermöglicht haben, und uns jeden Tag ertragen mussten. Das BG 15 freut sich schon auf das nächste Mal!

Frederike Heiße